Ausgewählte Referenzbeispiele

Diskretion gehört zum Grundsatz loyaler Kommunikationsdienstleistung. Grob skizzierte Arbeitsbeispiele mögen hier genügen. Projekte und Referenzen auf Anfrage.

Jüngere Interim Mandate/Projektmanagement

1. IT-Gesellschaft mehrerer großer Versicherungskonzerne

  • Aufgabe: Demerger (Entflechtung) der Gesellschaft und Überführung in neue IT-Organisationen bei laufendem Betrieb, Mandat: Leiter Change & Kommunikation.
  • Dauer: über 2 Jahre
  • Erfolg: Die umfassende programmbegleitende Change Kommunikation und aktives Change Management sowie eine strategie- und risikoorientierte Stakeholderbetreuung haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Transformation des Unternehmens reibungslos und planmäßig umgesetzt wurde. Nach tiefgreifendem Vertrauensverlust wurden eine positive Wahrnehmung des Veränderungsprozesses, ein gemeinsames Programmverständnis sowie die aktive, motivierte Unterstützung aller Beteiligten erreicht. Top Management und Führungskräfte wurden zur Realisierung ihres Führungs- und Kommunikationsauftrags befähigt.

2. Weltweit tätige, konzerngebundene Finanzgesellschaft

  • Aufgabe: Internal Branding im Rahmen der strategischen Neupositionierung des Unternehmens mit verändertem Geschäftsmodell.
  • Dauer: ca. 1 Jahr
  • Erfolg: Durch Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zur Repositionierung des Unternehmens und zur Profilierung als starke Internal Brand innerhalb eines internationalen Handelskonzerns wurden verbindliche Grundelemente des Markenauftritts beschrieben und realisiert. Zahlreiche Leuchtturmmaßnahmen wurden konzipiert und durchgeführt. Innerhalb weniger Monaten fand das Unternehmen bei der Hauptzielgruppe der Einkaufsmanager sowie bei den Industriepartnern der Foodbranche hohe Akzeptanz. Die gesetzten wirtschaftlichen Ziele im Kontext eines neuen Financial Supply Chain Managements wurden früher als geplant erreicht und übertroffen.

3. Weltweit führender Lebensmittelkonzern

  • Aufgabe: Leiter Interne Kommunikation und Change Management im Rahmen der vertrieblichen Neuausrichtung der deutschen Konzerngesellschaften.
  • Dauer: ca. 1 Jahr
  • Erfolg: Durch Konzeption und Umsetzung eines internen Kommunikations- und Change-Programms wurde der unternehmensstrategisch bedeutende und kulturverändernde Restrukturierungsprozess unterstützt. Zielgruppengerechte Transparenz und Orientierung sowie der damit verbundene Motivationsschub haben zum nachhaltigen Erfolg der vertrieblichen Restrukturierung maßgeblich beigetragen. Die konsequente Einbindung der Vertriebsmannschaft in den Prozess und die Positionierung des neuen Führungsteams hatten Auswirkung auf die positive Bewertung des Programms als Benchmark im weltweiten Konzernverbund.

4. Internationales börsennotiertes Konzernunternehmen der Modeindustrie

  • Aufgabe: Krisenkommunikation und Change Kommunikation im Rahmen des Krisen- und Restrukturierungsmanagements der Gesellschaft.
  • Dauer: 9 Monate, danach Beratung
  • Erfolg: Durch Unterstützung der externen und internen Krisenkommunikation (Strategie, Konzept, Maßnahmen und Realisierung in einem mehrköpfigen Team) und durch kommunikative Begleitung des Programms zur Neuausrichtung der Mode- und Unternehmensmarke konnten die existenzbedrohende Krise kurzfristig entschärft werden und das Vertrauen der Kapitalmärkte und der nationalen/internationalen Medien wiedergewonnen werden. Auch bei Mitarbeitern und Führungskräften wurden Vertrauen sowie Motivation gestärkt und die Neuausrichtung kulturell verankert.

5. Deutsches Bankinstitut mit weitverzweigter Konzernstruktur (ca. 300 Mrd. € Bilanzsumme)

  • Aufgabe: Kommunikations- und Marketingmanagement in der Restrukturierungsphase. Mandat: Unterstützung und kommunikative Begleitung des Change Prozesses und Kulturwandels der Bankengruppe.
  • Dauer: 7 Monate
  • Erfolg: Mit einem neuen Konzept zur Steuerung der Konzernkommunikation, einheitlichen Botschaften und bodenständigen Kommunikationsinstrumenten wurde die neue Kommunikations- und Marketingleitung dabei unterstützt, die Kommunikationshoheit intern und extern wiederzugewinnen. Die Wahrnehmung der Bank wurde positiv stabilisiert und der Veränderungsprozess nachhaltig vorangetrieben.

"Neueste Artikel im Blog "Glaubwürdig kommunizieren"

Impulse rund um effizientes Kommunikationsmanagement

Personal- und Kommunikationsmanager brauchen den Schulterschluss: Für eine bessere Zusammenarbeit im People Management

Gemeinsame Interessen

Personalmanager und Kommunikationsmanager sind aus drei Gründen auf eine enge Kooperation angewiesen:

Sie stellen den Menschen in den Vordergrund – die HR mit Blick auf Skills, Profilmerkmale und Kooperation, die PR mit Blick auf Kommunikationsbedürfnisse, Beziehungen, Vertr...

Wie fördern wir strategisches Denken und Handeln im Kommunikationsmanagement?

Kommunikation erfordert nicht nur Taktik, sondern Strategie

Gute Taktiker sind nicht unbedingt gute Strategen. Das gilt auch für die PR und Unternehmenskommunikation. Hier liegt die Aufmerksamkeit eher auf taktischen Maßnahmen und schnellem Kommunikationserfolg, während strategische Aspekte der K...

„Wieviel Kommunikation braucht unser Unternehmen?“Nachhaltige PR erfordert das richtige Maß!

Kann man zu viel oder zu wenig kommunizieren?

Manchmal werden wichtige Entscheidungen erst unter Druck getroffen. Das ist auch in der Unternehmenskommunikation so. Zugegeben finde ich den in der PR-Branche immer deutlicher spürbaren Kosten- und Leistungsdruck gar nicht schlecht. Er führt nämlich ...

Das Dekagon der Unternehmenskultur: Wie Kommunikationsmanager die Kultur ausrichten und erlebbar machen

Unterschätzter Erfolgsfaktor

Die Unternehmenskultur ist der Hidden Champion im Management von Unternehmen. Sie hat eine herausragende Bedeutung für die Leistungsfähigkeit und die Glaubwürdigkeit und damit auch  für das Wachstum und den Erfolg von Organisationen. Trotzdem haben viele Unternehmen g...