Reputationstraining

Reputationsmanagement — worum geht es eigentlich?

Wer Chancen und Spielräume für den Unternehmenserfolg nutzen will, ist auf den guten Ruf des Unternehmens angewiesen. Eine starke Reputation sichert Akzeptanz und Einfluss. Besonders in Krisen und Veränderungsprozessen bleibt man so leichter auf Kurs. Unternehmen können mit überschaubarem Aufwand, aber systematischen Vorgehen viel für ihren guten Ruf tun.

Wichtig ist zu wissen:

  1. Es geht um weit mehr als nur um Imageprofilierung und „gute PR“. Das Management der Reputation ist eine komplexe und ganzheitliche Herausforderung, der jeder im Unternehmen, insbesondere das Top-Management verpflichtet fühlen sollte.
  2. Der gute Ruf des Unternehmens entsteht nicht nur im Web. Alle Bereiche der täglichen Unternehmenspraxis und sämtliche Kommunikationsmaßnahmen und -kanäle können die Reputation beeinflussen. Manchmal entscheidet ein kleines Detail.
  3. Das Management des guten Rufs erfordert konsequente Aufmerksamkeit und machmal auch rasches Handeln – jeden Tag: eine Daueraufgabe!

Das tägliche Fitnessprogramm für den guten Ruf

Schärfen Sie täglich aufs Neue Ihr Reputationsprofil! Erkennen Sie Chancen, aber auch Risiken beim Aufbau und der Sicherung des guten Rufs. Anregungen für die wichtigesten Handlungsfelder und zum richtigen Vorgehen könnne Sie hier auf reputationstraining.de entdecken!

Zur Seite „Reputationstraining“

Dr. Wolfgang Griepentrog

Wolfgang Griepentrog:
Ein guter Reputationsmanager zeichnet sich durch 3 Eigenschaften aus:

  1. Spürsinn für individuelle Chancen und Risiken der Reputation sowie für die richtigen Themen und Maßnahmen
  2. Systematik und Effizienz im Management der Zusammenhänge
  3. Spaß am sichtbaren Reputationserfolg

"Neueste Artikel im Blog "Glaubwürdig kommunizieren"

Impulse rund um effizientes Kommunikationsmanagement

Personal- und Kommunikationsmanager brauchen den Schulterschluss: Für eine bessere Zusammenarbeit im People Management

Gemeinsame Interessen

Personalmanager und Kommunikationsmanager sind aus drei Gründen auf eine enge Kooperation angewiesen:

Sie stellen den Menschen in den Vordergrund – die HR mit Blick auf Skills, Profilmerkmale und Kooperation, die PR mit Blick auf Kommunikationsbedürfnisse, Beziehungen, Vertr...

Wie fördern wir strategisches Denken und Handeln im Kommunikationsmanagement?

Kommunikation erfordert nicht nur Taktik, sondern Strategie

Gute Taktiker sind nicht unbedingt gute Strategen. Das gilt auch für die PR und Unternehmenskommunikation. Hier liegt die Aufmerksamkeit eher auf taktischen Maßnahmen und schnellem Kommunikationserfolg, während strategische Aspekte der K...

„Wieviel Kommunikation braucht unser Unternehmen?“Nachhaltige PR erfordert das richtige Maß!

Kann man zu viel oder zu wenig kommunizieren?

Manchmal werden wichtige Entscheidungen erst unter Druck getroffen. Das ist auch in der Unternehmenskommunikation so. Zugegeben finde ich den in der PR-Branche immer deutlicher spürbaren Kosten- und Leistungsdruck gar nicht schlecht. Er führt nämlich ...

Das Dekagon der Unternehmenskultur: Wie Kommunikationsmanager die Kultur ausrichten und erlebbar machen

Unterschätzter Erfolgsfaktor

Die Unternehmenskultur ist der Hidden Champion im Management von Unternehmen. Sie hat eine herausragende Bedeutung für die Leistungsfähigkeit und die Glaubwürdigkeit und damit auch  für das Wachstum und den Erfolg von Organisationen. Trotzdem haben viele Unternehmen g...